Broschüre geht auf Gründung und Herausforderungen im Laufe der Jahrzehnte ein

Das Jubiläum 50 Jahre Hallenbad Pohlheim wird am 13. und 14. Juli mit einem Aktionswochenende gefeiert. Parallel dazu erscheint eine Festschrift mit einem Rückblick auf die Gründung und Entwicklung des Hallenbads in den vergangenen fünf Jahrzehnten.

„Unser Hallenbad ist Land auf Land ab sehr beliebt und lebt von vielen Vereinen und Organisationen, die das Bad regelmäßig nutzen“, verweist Bürgermeister und Zweckverbandsvorsitzender Andreas Ruck in seinem Grußwort auf die „hohe Qualität des Sportbades“. Zugleich seien 50 Jahre Betrieb nicht spurlos an dem Bauwerk vorbeigegangen. Das Hallenbad müsse für die Zukunft fit gemacht werden. Auf die Stadtwerke Gießen als Betreiber und den Zweckverband Hallenbad Pohlheim, der Eigentümer ist,  kämen in den kommenden Jahren viele Entscheidungen zu, um das Bad mit den wachsenden Aufgaben und Auflagen zukunftssicher zu gestalten.

Fernwalds Bürgermeister Manuel Rosenke erinnerte an die Bildung des Zweckverbands Hallenbad Pohlheim, nachdem der Landkreis Gießen im Jahr 1995 als Eigentümer des Bads ausgestiegen war. Gebäude und Grundstück wurden an die Stadt Pohlheim übertragen. Um die drohende Schließung abzuwenden, habe sich bereits damals der Zweckverband Hallenbad aus den Kommunen Pohlheim und Fernwald gebildet. Neben vielen bereits getätigten Investitionen stünden aufgrund des Alters Aufwendungen für Gebäude, Dach und Technik an, die „keine zwei Kommunen mehr ganz alleine stemmen“ könnten, so Rosenke.

Wie Christopher Lipp, Schul- und Sportdezernent des Landkreises Gießen, erwähnte, seien mittlerweile etwa 20 Prozent der Grundschüler Nichtschwimmer. Um dieser bedenklichen Entwicklung entgegenzuwirken, seien ausreichend Angebote für Kinder nötig, um das Schwimmen zu erlernen. Er bedankte sich bei den Kommunen Pohlheim und Fernwald, die das Bad als „wichtigen Anlaufpunkt für das Schwimmen im Landkreis Gießen erhalten haben“.

Breiten Raum nimmt in der Festschrift ein Rückblick auf die Geschichte des Hallenbads ein, den der ehemalige Pohlheimer Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer verfasst hat. Er schildert die Einweihung am 21. September 1974 durch Ministerpräsident Albert Osswald und Landrat Ernst Türk, den Umgang mit den finanziellen Herausforderungen und die Gründung des Fördervereins. Zu guter Letzt appelliert Schäfer an die politische Kommune, die Bürgerschaft, den Landkreis, das Land Hessen und Sponsoren, einen Beitrag zum Erhalt des Bades zu leisten.

Illustriert ist die Festschrift mit einigen historischen Fotos, etwa mit Landrat Türk 1972 auf einem Bagger beim Spatenstich für das Hallenbad und dem legendären Wettschwimmen zwischen Pohlheims „Mark Spitz“ alias Bürgermeister Karl-Heinz Schäfer, seinem Amtskollegen und „Pfundskerl“ Dieter Howe aus Fernwald sowie Arnold Schneider vom Zweckverband, die sich beim 25-jährigen Jubiläum des Hallenbads ein spannendes Triell lieferten.

Die Jubiläums-Festschrift finden Sie hier.