Viel Action für Kinder und Jugendliche aus dem Landkreis

Graffiti, Sport, Kino sowie jede Menge Spiel und Spaß: Die 3. Jugendaktionstage von Stadt und Jugendzentrum Pohlheim verzeichneten eine Rekordbeteiligung. Rund 60 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren aus den Pohlheimer Stadtteilen und weiteren Landkreis-Kommunen hatten sich angemeldet und erlebten in und rund um die Adolf-Reichwein-Schule ein abwechslungsreiches Programm.

Das Projekt besteht seit zwei Jahren und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Streetworkerin Karina Scholl und Celine Schmitt vom Pohlheimer Kinder- und Jugendbüro hatten sich für die Organisation tatkräftige Unterstützung geholt. Um die Gruppe kümmerten sich auch Sozialarbeiter Moritz Kehr und ARS-Sozialarbeiterin Iljana Kraft-Medebach, drei ehrenamtlich im Einsatz befindliche Männer aus der Nachmittagsbetreuung der Limesschule sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendzentrums Pohlheim.

Los ging’s mit einem spielerischen Auftakt in der Sporthalle und einem Kennenlernabend in der Aula. In den Klassenräumen richteten die Mädchen und Jungen ihr Quartier für zwei Übernachtungen ein. Der darauffolgende Tag begann mit einem ausgiebigen Frühstücksbüffet. Im Anschluss startete ein buntes Kursangebot mit Raum für Bewegung und Kreativangebote. Die Gemeinwesenarbeit des Zentrums für Arbeit und Umwelt Gießen (ZAUG) hatte Schrumpffolie für Basteleien gespendet. Außerdem konnten Tanzchoreografien einstudiert oder an Ballspielen teilgenommen werden.   Highlights waren auch ein Kurs in Kampfkunst und Anti-Aggressionstraining sowie das Graffiti-Event an der Garagenwand des neuen Jugendzentrum-Domizils in der Ludwigstraße 37. Dort schmückt jetzt ein farbenprächtiges Motiv die Fassade.

Für süßen Genuss sorgte ein von der Stadt Pohlheim und der Seniorenresidenz Pohlheim gemeinsam georderter Eiswagen aus Lollar, der die Teilnehmer der Aktionstage und die Bewohner der Residenz mobil mit leckerem Eis versorgte. Den Abschluss des zweiten Tages bildete ein gemütlicher Kinoabend mit Filmerlebnis und Pommes frites aus der Schulküche. Wer zu dritt zum Jugendaktionstag angereist war, durfte sich über eine Überraschung freuen. Der Sonntagvormittag wurde nochmals genutzt, um die Kursangebote zu vertiefen, die gelernten Tänze vorzuführen und das Graffiti zu vollenden. Nach einem wahren Power-Wochenende ging der Dank der Organisatorinnen aus dem Kinder- und Jugendbüro Pohlheim neben den Betreuungskräften auch an das Rewe-Center in Gießen für die gespendeten Getränke und an die Adolf-Reichwein-Schule, die ihre Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatte.