Seit dieser Woche sind verschiedene Lockerungen der Corona-Beschränkungen in Kraft getreten. Weitere, vorsichtige Schritte sollen folgen. Auch die Stadtverwaltung Pohlheim geht nun erste Schritte hin zur ursprünglichen Normalität. So können Bürgerinnen und Bürger ab dem 4. Mai in Teilbereichen des Rathauses wieder für persönliche Termine vorbei kommen. Konkret betroffen davon sind das Stadtbüro, das Standes- und Gewerbeamt, sowie die Stadtbücherei der Limesstadt.

„Wir wollen den Bürgerinnen und Bürgern wieder ein größeres Serviceangebot zur Verfügung stellen. Trotzdem steht der Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sowie der Bürgerinnen und Bürger weiterhin an oberster Stelle. Daher sind Termine nur nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung und unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln möglich“, so Bürgermeister Udo Schöffmann. Außerdem sei das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes für die Besucher in den Gebäuden der Stadtverwaltung Pflicht

Termine können montags, dienstags, donnerstags und freitags von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und dienstags von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr unter der Telefonnummer 06403/606-470 für das Stadtbüro und unter der Telefonnummer 06403/606-440,-441 und-442 für das Standes- und Gewerbeamt vereinbart werden.

Der Zugang ist nur über den Parkplatz Ludwigstraße über die automatisch öffnenden Schiebetüren möglich.

Um Schlangen und lange Wartezeiten zu vermeiden, ist auch der Besuch in der Bücherei nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. Die telefonische Voranmeldung erfolgt in den Zeiten montags von 10:00 bis 12:00 Uhr, mittwochs von 9:00 – 12:00 Uhr und donnerstags von 13:00 bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer der Stadtbücherei: 06403/606-445.  Kinder unter 10 Jahren dürfen die Bücherei nur in Begleitung Erwachsener besuchen.

Der Mindestabstand zu anderen Personen von mindestens 1,5 Metern ist einzuhalten.

Auch der Besuch der Stadtbücherei ist nur mit Mund- und Nasenschutz möglich.

Bürgermeister Udo Schöffmann betont: „Diese Lockerungen bedeuten keinesfalls, dass wir nun weniger vorsichtig sein können. Auch weiterhin sollten Angelegenheiten, die nicht dringend sind, verschoben oder nach Möglichkeit telefonisch oder per E-Mail geklärt werden. Für alle anderen Angelegenheiten gelten die oben beschriebenen strengen Vorgaben. Ich bitte daher nach wie vor alle Bürgerinnen und Bürger um Rücksicht.“

Freundliche Grüße

Udo Schöffmann

Bürgermeister

So finden Sie uns